3 Fragen, die dich garantiert schneller machen – nicht nur im Sport!

Du hättest im neuen Jahr alles super im Griff – wenn nicht der Alltag mit seinen alten Gewohnheiten und Automatismen schon wieder dagegen arbeiten würde? Beantworte für dich ehrlich diese 3 Fragen und du bist garantiert schneller in der Umsetzung!

Um die Fragen so konkret wie möglich zu machen, findest du meine Antworten als Beispiel – jedoch erst im zweiten Teil des Artikels, damit du dir deine eigenen Gedanken machen kannst. Achtung: Diese Fragen gelten für deine sportlichen wie auch alle anderen Ziele, egal in welche Richtung dein spezielles Ziel 2019 geht!

 

1. Was lief gut? – Mach mehr davon!

2. Was lief nicht (so) gut? – Mach weniger, oder probiere etwas Neues aus!

3. Welchen Tipp würde dir ein Trainingspartner/ein Trainer geben? 

 

Warum gerade diese 3 Fragen? Die beiden ersten verbinden einen Blick zurück mit einem Blick nach vorn – und das macht am meisten Sinn. Um aus dem zu lernen, was gut gelaufen ist und genauso aus dem, was nicht so toll lief. Werde ich mir dessen bewusst, was gut oder eben nicht so gut gelaufen ist, ergibt sich das, was ich weiterhin oder künftig anders mache, fast von alleine! Entscheidend ist der kritische Umgang mit dir selbst.

Hast du die ersten beiden Fragen beantwortet, lädt dich die letzte dazu ein, jemanden aus deinem Umfeld zu fragen. Du kannst diese Frage natürlich auch selbst beantworten, neue Antworten und Aspekte wirst du aber eher von jemandem Dritten bekommen, der das aus einer neutralen Perspektive sieht. Sei also mutig und stell dich diesem Punkt, auch wenn es vielleicht zu Kritik an deiner Person kommt – gerade die bringt dich weiter!

It´s your turn

Jetzt bist du an der Reihe: Nimm dir ein Blatt Papier (das geschriebene Wort hat weitaus mehr Kraft als der Gedanke alleine) zur Hand und pro Frage mindestens 5 Minuten Zeit!

Mein Rückblick/mein Ausblick

Falls es dich jetzt noch interessierst, kannst du hier meine Antworten nachlesen:

ad 1. Gut lief die Regelmäßigkeit! Am besten gelang mir im letzten Jahr bestimmt die Kontinuität. Sei es beim Stabilisations- oder Schwimmtraining. Es gelingt mir, mich regelmäßig aufs Training zu fokussieren, auch wenn die Motivation nicht in vollem Ausmaß da ist. Über 90 mal Schwimmtraining im vergangenen Jahr macht mich echt stolz. 

Ein anderer Punkt bereitet mir im Rückblick wohl die größte Freude. Gemeinsam mit meinen beiden älteren Töchtern an zwei Laufbewerben einmal über vier und einmal über fünf Kilometer gemeistert zu haben. Und das mit viel Spaß und Eigenantrieb der beiden. Ihnen den Zugang zum Sport zu ermöglichen und gemeinsam positive (Erfolgs-)Erlebnisse zu schaffen, taugt mir extrem und macht mich stolz.

 Schneefoto

ad 2. Wo viel Licht da auch viel Schatten! Durfte ich Kontinuität als treuen Begleiter neben mir begrüßen, so fällt die Qualität im Training bei mir definitiv unter weniger gut. Besonders liegt mir hier das Stabilisationstraining im Magen. Weniger wäre hier manchmal doch mehr – vor allem, wenn man dafür voll bei der Sache wäre. Als Unterstützung starte ich nun wieder die Physiotherapie, um vor allem für mein Knie den größtmöglichen Erfolg zu erzielen. Genauso im (leider seltenen) Lauftraining auf meine aufrechte Körperhaltung zu achten, steigert den Wert dieser Einheiten massiv. Fazit: Fokus auf Qualität vor Quantität!

 

Und aus der Sicht eines Dritten?

ad 3. Was würde mein Schwimmtrainer sagen? Zweimal statt einmal ins Training zu kommen. Durch die Steigerung von Frequenz und Qualität schreitet auch die Entwicklung rascher voran. Christoph würde mir zu gemeinsamen Besuchen im Fitnessstudio raten. Gemeinsam quält es sich besser und von zweien ist meistens zumindest einer motiviert (und Motivation steckt ja bekanntlich an). Sollte dein Trainingspartner auch noch fitnessstudioerfahrener sein als du, so wie das bei Christoph der Fall ist, kannst du nur gewinnen.

 

Ich wünsche dir, dass deine selbstkritische Beantwortung dir den Weg zu deinem Ziel geebnet oder zumindest erleichtert hat. Lass uns wissen, was bei dir herausgekommen ist. Viel Erfolg auf jeden Fall bei der Umsetzung! Go-for-it!

by Georg

Wie es bei mir auf meinem Weg sportlich läuft, kannst du wie immer im TRAININGS-TAGEBUCH entnehmen. Und wie auch im letzten Jahr laden wir dich ein: TRAG dein ZIEL ein!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*