45plus? Worauf wartest du?

In der „rush hour“ des Lebens, nämlich im Alter von 30 bis 45, steigt bei vielen nicht nur der Lebensstandard sondern auch Stress und Körpergewicht. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, in diesem Alter fällt nicht selten einiges zusammen: Familiengründung, Kinder, Eigenheim, Karriere uvm. So mancher (Genuss-)mensch sucht nun den verdienten Ausgleich in Essen und Trinken im Familien- und Freundeskreis oder beim Entspannen vorm Bildschirm, am Tablet oder Handy. Problematisch: kaum Bewegung und die überwiegende Zeit des Tages wird sitzend verbracht, sei es im Auto, im Büro, im Lokal, vorm Fernseher.

Jungbrunnen Krafttraining

Regelmäßiger Sport – und damit meine ich bestimmt nicht E-Sports auf der Spielkonsole – kommt in dieser Lebensphase oft viel zu kurz. Einerseits fehlt die Zeit, andererseits wird die dafür notwendige Energie und Motivation neben den unzähligen Aufgaben und Verpflichtungen nicht aufgebracht. Umso wichtiger ist Kraft- und Kraftausdauertraining, um den Anforderungen des Alltags gewachsen zu sein. Im „mittleren“ Alter besonders, denn:

  • Die Muskulatur baut sich bereits ab dem 25sten Lebensjahr – ohne Training – stetig ab.
  • Mit steigendem Alter verlangsamt sich der Stoffwechsel, die Bildung von Fettpolstern wird hingegen begünstigt.
  • Wer viel sitzt, braucht eine kräftige Rumpf- bzw. Rückenmuskulatur, um die Wirbelsäule zu stützen und Rückenschmerzen zu vermeiden.

Krafttraining wirkt spürbar positiv

Regelmäßiges Krafttraining fördert den Muskelaufbau, stärkt Bänder und Sehnen.

  • Wer regelmäßig trainiert, ernährt sich gesünder – das behaupte ich jetzt einfach 😉
  • Anschließendes Dehnen erhöht die Beweglichkeit.
  • Regelmäßiges körperliches Training – nicht übertrieben! – fördert den Stressabbau
  • und trägt zur Steigerung des Selbstbewusstseins bei.

Wie geh ich´s an? Wie soll ich trainieren?

Bleib dran: Wie du – mit/ab rund 45 Jahren – dein Krafttraining gestalten sollst, folgt in der nächsten Woche in Teil 2!

by Christoph

Was sich bei Georgs Training tut, entnimmst du wie immer dem TRAININGS-TAGEBUCH. Und – uns interessiert noch immer, welche Ziele du dir setzt, also: TRAG dein ZIEL ein!

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*