DEZEMBER 2018

Trainingstagebuch die 47ste oder: 41 weeks 2 go – 30.12.18: Zwischen den Feiertagen war es auch bei mir ruhig, was das Training betrifft… Eine Laufrunde je zur Hälfte mit meiner Mittleren und meiner Älteren – als Training für den Silvesterlauf in Wien – und ein Morgen im Schwimmbad. Abgerundet mit 2x Stabi Training war das die letzte volle Trainingswoche im heurigen Jahr. Und die Vorfreude auf die erste im Neuen Jahr steigt!

Trainingstagebuch die 46ste oder: 42 weeks 2 go – 23.12.18: Die Woche vor Weihnachten brachte ein ähnliches Bild wie die Wochen und Monate davor: Fokus auf Schwimmen und Stabi mit einem Schuss Laufen. Genau waren es 4x Stabi, 3x Schwimmen und einemal Laufen. Und wenn ich so langsam meinTrainingsjahr revue passieren lasse, dann wird es langsam aber sicher Zeit für ein neues Ziel im Jahr 2019…

Trainingstagebuch die 45ste oder: 43 weeks 2 go – 16.12.18: Das Comeback der Fitness – so macht Training wieder Spaß, auch wenn mir – wie gerade wohl allen – die Zeit dazu ein wenig fehlt. 2x Schwimmen, davon einmal wieder mit meinem Trainer, 5x Stabi, und 1x Laufen waren es am Ende der Woche. Der Lauf im Schneetreiben des Türkenschanzparks wäre traumhaft gewesen, hätte sich da nicht wieder mein Knie zu Wort gemeldet…

Trainingstagebuch die 44ste oder: 44 weeks 2 go – 9.12.18: Eine Woche zum Vergessen – kann aber auch einmal vorkommen. Es war weniger der Wille, der gefehlt hat, sondern viel mehr die Fitness. Nach zwei Krankheitstagen fühle ich mich bis heute nicht 100 %ig fit – vielleicht eine Art Winterschlaf. Dementsprechend wenig sportliche Aktivitäten waren dabei: Neben 4x Stabi nur noch einmal Schwimmen, und dieses Schwimmen hat mich dann vollends geschafft. Das Positive an einer solchen Phase: Der Körper holt sich die Regeneration, die er braucht! Und ich hoffe, dass er die jetzt ausreichend hat und ich bald wieder voll loslegen kann!

Trainingstagebuch die 43ste oder: 45 weeks 2 go – 2.12.18: Der sportliche Start in die Adventzeit ist geglückt. Wenn das Wetter zum Outdoorsport nur bedingt einlädt, Indoor bietet viele Alternativen. Diese wurden in dieser Woche mit 7x (!) Stabitraining perfekt genutzt. Dazu kamen noch 3x Schwimmen. Obwohl mir der Trainer nahelegt, noch öfters zu kommen, bin ich schon happy, wenn ich einen Fixtermin in der Woche bei ihm schaffe! Einmal hat es aber auch mich nach draußen „gezogen“ – im wahrsten Sinne des Wortes: Das Laufen entlang der Donau anfangs mit Rückenwind hat sich am Rückweg herausfordernder dargestellt. Ich wurde zwar nicht weggeblasen, war aber am Ende froh, wieder im Warmen und vor allem windgeschützt zu sein!