Mentale Stärke – Gewonnen wird im Kopf

Faszination Ausdauersport: körperliches Training und mentale Stärke

Vor ziemlich genau 3 ½ Jahren hat mich das Triathlon-Fieber gepackt! Für mich ist es unglaublich reizvoll drei verschiedene Sportarten in einem Wettkampf zu kombinieren.

Der Olymp Hawaii

Der Olymp für alle Profi-Triathleten, aber auch für sehr ambitionierte Hobby-Athleten ist die Teilnahme an der Ironman-Weltmeisterschaft in Hawaii im Oktober. In diesem Jahr hab ich die TV-Übertragung von Hawaii erstmals live mitverfolgt. Anmerkung: Für dieses Weltmeisterschaftsrennen ist eine Qualifikation, also eine Top-Platzierung in der jeweiligen Altersklasse bei einem der weltweiten Ironman-Triathlons, Voraussetzung. Übrigens: Wir reden hier von 3,8 km schwimmen, 180 km am Rad und zum Finale noch einen Marathonlauf.

3 Lektionen „erteilte“ mir diese magische Triathlon-Nacht

Mit Patrick Lange siegt der schnellste Läufer im Feld, der nach dem Radfahren bereits erheblich Rückstand auf die Spitze hatte. Lektion #1: auch wenn es aussichtslos scheint, es ist immer alles möglich. Seine Körpersprache beim Marathon durch die hawaiianische Lavawüste war unglaublich. Diese Entschlossenheit alles an diesem Tag zu geben, war bei jedem Schritt spürbar. Die mentale Stärke der Ausdauerathleten beeindruckt mich.

 

Lektion #2 „schenkte“ mir der Sieger der Jahre 2015 und 2016, Jan Frodeno. Als Favorit in dieses Rennen gegangen, war für ihn bereits nach wenigen Laufkilometern die Titelverteidigung in weite Ferne gerückt. Obwohl er aufgrund massiver Rückenschmerzen teilweise kaum laufen konnte, quälte er sich noch über die volle Marathondistanz ins Ziel. Er erreichte dieses mit über einer Stunde Rückstand auf den neuen Ironman-Weltmeister Lange. Das für mich Herausragende an seiner Leistung war, dass er es nach dem Platzen seines Traumes und unter Schmerzen sofort schaffte, sich ein neues Ziel zu setzen – zu finishen. Du hast vielleicht schon andere Erfahrungen gemacht. Das anvisierte Ziel gerät außer Reichweite und du fällst in ein (Motivations-)Loch. In dieser Wettkampfsituation so wie Frodeno zu reagieren – das nenne ich Größe und mentale Stärke. Hut ab!

 

Lektion #3 war der Trainingsumfang, den die Profis an den Tag (besser: die Woche) legen. Jede Woche 700 km am Rad, 25 km im Wasser und 120 km in Laufschuhen. Ok, du könntest jetzt sagen: „Das ist schließlich ihr Beruf, das sind Profis.“ Aber dieser enorme, für Hobbysportler völlig unvorstellbare Umfang? Und das Woche für Woche? Dazu noch Fokus auf gesunde Ernährung, Regeneration und aufwendige Materialabstimmung. Unglaublich!

Hand aufs Herz: wieviel bist du bereit für dein Ziel zu investieren? Wieviel Zeit und Energie willst du opfern? Lass es mich wissen! Und wenn du deinem persönlichen Ziel wenig Raum einräumst? Wieviel ist dir dein Ziel Wert?

Lass dich von den Besten inspiriren. – GO FOR IT

PS: Wer Lust auf bewegte Bilder zur Story bekommen hat, dem empfehlen wir auf youtube.com unter dem Suchbegriff „Ironman Hawaii 2017“ zu stöbern. Hier finden sich einige Beiträge.

by Georg

Wir haben noch eine Wunsch an dich: Wenn dir der Blog gefallen hat, dann leite ihn deinem Umfeld weiter. Wir freuen uns auch auf deine Kommentare, abonniere den GO FOR IT – Blog und: TRAG dein ZIEL ein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*