OKTOBER 2018

Trainingstagebuch die 38ste oder: 50 weeks 2 go – 28.10.18: Die Tage werden kürzer und wegen der Zeitumstellung werden auch die Abende dunkler. Beides geht auf Kosten der sportlichen Outdoor-Aktivitäten. In dieser Woche war mein Output im Stabi-Training (6x) wieder am größten. Dies wird langsam aber sicher zur Gewohnheit und ich hoffe, dass mich dieses Training weiterbringt! Dazu kam noch je 1x Laufen und Radfahren sowie 3x Schwimmen. Das Highlight hier: die Stunde mit dem Trainer. Auch wenn ich im Becken noch nicht schneller geworden bin, hoffe ich, dass sich da mittelfristig einiges tut. Nein – ich bin felsenfest davon überzeugt!

Trainingstagebuch die 37ste oder: 51 weeks 2 go – 21.10.18: Eine trainingsintensive Woche ist wieder vorüber gegangen – nicht ohne das ein oder andere Highlight. Da wäre mal eine gemütliche Wanderung an meinem Geburtstag mit der ganzen Familie auf den Peilstein – inkl. Übernachtung. Neben 6x Stabi, je 2x Radfahren und Laufen – davon 1x gemeinsam mit meiner mittleren Tochter – hab ich auch das vom Trainer angeleitete Schwimmtraining aufgenommen. Nachdem er mich das letzte Mal Ende August gesehen hat, war er doch recht erstaunt mich wiederzusehen. Ich dann umso erstaunter nach seinem Feedback zu meinem aktuellen Schwimmzustand. Um es kurz zu machen: Es heißt für mich zurück zum Start… also weiter fighten!

Trainingstagebuch die 36ste oder: 52 weeks 2 go – 14.10.18: Im Kegeln heißts alle Neune – bei mir alle Sieben oder einfach alle Tage einer Woche. Ich hab es geschafft, an jedem Tag meine Stabiübungen zu absolvieren. Und obwohl ich diese Übungen noch immer nicht zu meinen Lieblingen zählen kann, stellt sich zumindest gerade ein gewisser Gewöhnungseffekt ein. Ich bin auf jeden Fall stolz, dass es mir diese Woche geglückt ist! Auch die anderen Sportarten sind nicht zu kurz gekommen: 2x Radfahren, 1x Schwimmen und dafür 3x Laufen. Bei zwei dieser Läufe begleitete mich meine Älteste. Wir trainieren gemeinsam für den Sie + Er-Lauf, bei dem sie eine 4 km-Strecke zu absolvieren hat. Das macht uns beiden wirklich Spaß und ist eine Spitzenabwechslung zur Vorbereitung ihres ersten Referats (zum Thema Delfine, wo ich mich mittlerweile auch schon für einen Experten halte;-)).

Trainingstagebuch die 35ste oder: 53 weeks 2 go – 7.10.18: Diese Woche war aufgrund einer Ausbildung durchaus trainingsintensiv. Da das Rad nicht mit war, radelte ich nur 1x, Schwimmen schaffte ich wieder 2x (einmal davon 2.000 m – mein bisheriger Rekord!). Meine Highlights waren 5x Stabi-Training – das klappt derzeit ganz gut mit der Überwindung – und vor allem wieder einmal Laufen. Da das Seminar immer bis spät in den Abend ging, machte ich es mir zur Morgenroutine, um 6:00 Uhr meinen halbstündigen Lauf anzutreten. Das Ganze verlief 2x super, am dritten Tag signalisierte mir mein Knie, dass ein Zuviel noch nicht wirklich gut tut.

Eine weitere Morgenroutine musste ich diese Tage auch noch „meistern“: Da es das Hotel 4 Tage nicht geschafft hatte, in meinem Zimmer warmes Wasser durch den Duschkopf zu leiten, kannst du dir vorstellen, wie munter ich nach dem Laufen und Duschen war. Aus der Not wird oft eine Tugend: Kalt duschen behalte ich bis auf weiteres bei – tut irgendwie gut!